Leistungen des MV-Zentrums

Ganzheitliche Betreuung

Ernste chronische Erkrankungen wie Leukämien und Krebs beeinträchtigen nicht nur die Körperfunktionen, sondern erheblich auch die Seele, das Familienleben, den Freundes- und Bekanntenkreis sowie das Berufsleben. Bei vielen unserer Patienten entsteht in dieser Situation einerseits das Gefühl der Hilflosigkeit, gleichzeitig aber der Wunsch selber etwas zu tun, um positiv auf den weiteren Krankheitsverlauf einzuwirken. Um unsere Patienten hierbei zu unterstützen, haben wir im Sinne einer „ganzheitlichen Betreuung“ einige zusätzliche Angebote entwickelt:

  • Sozialberatung
  • Psychosoziale Betreuung
  • Ernährungstherapie
  • Onkologische Trainingstherapie
  • Kosmetikseminare
  • Traditionelle chinesische Medizin

Weitere Informationen zu den verschiedenen Angeboten, zu Krebserkrankungen, zu Selbsthilfegruppen und anderen aktuellen Themen finden Sie am Schwarzen Brett des MVZ. Bitte zögern Sie nicht Ihren Arzt oder unsere Mitarbeiter bei jeglichen Fragen anzusprechen.

Sozialberatung

Seit vielen Jahren steht Herr Thomas Mrukwa unseren Patienten und ihren Angehörigen im Zentrum Am Sachsenring für alle nicht medizinischen Fragen rund um Krebserkrankungen zu Verfügung. Herr Mrukwa ist Diplom Sozialarbeiter, der auf Grund seiner langjährigen Tätigkeit an den Universitätskliniken Köln eine sehr große Erfahrung im Gesundheitswesen hat. Herr Mrukwa kann unsere Patienten in allen persönlichen, sozialen und wirtschaftlichen Fragen bezogen auf die Krebserkrankung kompetent und unabhängig beraten. Einen Termin für die Sprechstunde am Dienstag, Spätnachmittags können Sie an der Anmeldung des MV-Zentrum vereinbaren.

Kontaktdaten:
Thomas Mrukwa
Diplom Sozialarbeiter

Tel. 0221 – 9318220
Fax 0221 – 9318229
mrukwa@live.de

Psychoonkologische Begleitung

Die Diagnose einer lebensbedrohenden Krebserkrankung ist für jeden Patienten eine extreme Belastung, die nicht selten zu dem Gefühl der Hilflosigkeit und Überforderung und in allen Bereichen des Alltags zu großen Herausforderungen führt. Die Psychoonkologische Betreuung hat es sich zum Ziel gesetzt, den Patienten und seinen Angehörigen von der Diagnose bis zur Genesung als neutraler Ansprechpartner zur Seite zu stehen.

Seit vielen Jahren steht Frau Dr. Anna Sibylle Multhaupt in den Räumen des MV-Zentrum Am Sachsenring als Ansprechpartnerin zu Verfügung. Frau Dr. Multhaupt ist Verhaltenstherapeutin und seit 2004 als Psychoonkologin tätig. Sie hat während ihrer langjährigen Tätigkeit an den Städtischen Kliniken viele Erfahrungen mit Krebserkrankungen sammeln können und ist seit 2007 selbstständig tätig.

Sprechen Sie Ihren Arzt oder unsere Mitarbeiter an, wenn Sie Fragen zum Psychoonkologischen Angebot haben oder den Kontakt zu Frau Dr. Multhaupt suchen.

Kontaktdaten:
Dr. A.S. Multhaupt
Verhaltenstherapeutin, Psychoonkologin

Hohenstaufenring 43-45
50674 Köln

Tel. 0221 – 29105788
Mobil 0171 – 4352483
www.psychotherapie-multhaupt.de

Ernährungstherapie

Fragen nach der besten Ernährung, nach einer Diät, nach Ergänzungsnahrung oder Vitaminpräparaten entstehen regelmäßig wärend einer Krebsbehandlung. In der Onkologie besteht heute Einigkeit darüber, dass eine ausgewogene, vitaminreiche Kost am ehesten zu empfehlen ist, da sie das ganze Jahr über in jedem Supermarkt verfügbar ist und den Bedarf eines Krebspatienten vollständig decken kann. Eine spezielle „Krebsdiät“, die das Wachstum eines Tumors günstig beeinflussen kann, gibt es nicht. Vor vielen Jahren waren Ärzte des MVZ an einer großen Studie in der Universitätsklinik Köln beteiligt, in der untersucht wurde, welche Ernährungsform bei Leukämiepatienten unter hochdosierter Chemotherapie am sinnvollsten ist. In dieser Studie kam heraus, dass die „Patienten-Wunschkost“ insgesamt am Besten abgeschnitten hat. Das Angebot an meist hochpreisigen Nahrungsergänzungs- oder Vitaminpräparaten und an speziellen Diätformen ist heute sehr vielfältig, es liegt aber bisher für kein Präparat ein wissenschaftlicher Beweis vor, der eine Therapieverbesserung belegt. Bevor viel Geld für teure Produkte ausgegeben wird, sprechen Sie ihren behandelnden Arzt auf den Sinn und Nutzen an.

In drei Bereichen kann es aber immer wieder zu behandlungspflichtigen Veränderungen kommen, bei denen Ihnen die Ärzte des MVZ mit Diagnostik und Therapie helfen können:

  • Mangelzustände z.B. für Eisen, für Folsäure oder Vitamin B12 bei der Blutbildung, für Kalzium und Vitamin-D beim Knochenstoffwechsel werden meist bei den Routineuntersuchungen während der Behandlung aufgedeckt und können dann gezielt behandelt werden.
  • Ungewollte Gewichtsabnahme. Die ungewollte Gewichtsabnahme kann Ausdruck einer fortschreitenden oder fortgeschrittenen Tumorerkrankung sein. Besprechen Sie mit Ihrem Hämatologen oder Onkologen mit welchen Methoden, die weitere Gewichtsabnahme am ehesten verhindert werden kann. Dies kann durch eine verstärkte Therapie der Krebserkrankung, durch Appetit-fördernde Maßnahmen oder durch eine kalorien-reiche Zusatznahrung möglich sein. Nur in seltenen Fällen ist eine vollständige „künstliche Ernährung“ über eine Infusionsbehandlung erforderlich. Aber auch diese kann über unser Therapieteam begonnen und begleitet werden.
  • Therapie-bedingte Gewichtszunahme. Die Therapie-bedingte Gewichtszunahme ist seltener als die Gewichtsabnahme, kann unter Umständen aber auch zu einer erheblichen Belastung führen. Oft ist es ein Cortison-Präparat, das den Appetit steigert, oder auch eine Schilddrüsen-Unterfunktion, die als Ursache gefunden wird.

Onkologische Trainingstherapie (OTT)

Mediziner und Wissenschaftler sind überzeugt von einem positiven Effekt von körperlicher Aktivität auf die physische und psychische Verfassung von Krebspatienten. Wir freuen uns, AOK-Patienten in Kooperation mit der Uniklinik Kölnein geleitetes und personalisiertes Sportangebot in einer für OTT ausgebildeten Physiotherapiepraxis anbieten zu können. Für alle anderen gesetzlich und privat Versicherten kann eine Kostenübernahme bei der jeweiligen Krankenkasse beantragt werden.

Bitte sprechen Sie Ihren behandelnden Arzt auf die Onkologische Trainingstherapie an.

Kosmetikseminare

In Zusammenarbeit mit DKMS LIFE bieten wir regelmäßige Kosmetikseminare für Krebspatientinnen an. In einem rund zweistündigen Programm geben kompetente Kosmetikexpertinnen Tipps zur Gesichtspflege und zum Schminken. Sie zeigen den maximal zehn Teilnehmerinnen, wie einfach die äußerlichen Folgen der Therapie – Hautflecken oder Wimpernverlust – kaschiert werden können. Die Frauen schminken sich selbst, damit ihnen das auch im Anschluss an das Seminar ohne Schwierigkeiten gelingt. Eine Tasche mit 13 Kosmetikprodukten wird jeder Patientin von DKMS LIFE kostenlos zur Verfügung gestellt, diese dürfen die Patientinnen im Anschluss behalten. Die Produkte werden auf die jeweiligen Schritte des Kosmetikseminars abgestimmt. Ein weiterer Programmpunkt ist eine Tücher- und Kopfschmuckberatung.

Die nächsten Termine können Sie unter Aktuelles oder auf den in der Praxis ausliegenden Flyern einsehen.

Für die Kursteilnahme erhebt die Praxis einen Unkostenbeitrag von 10,- Euro, dieser muss vor Beginn des Seminars bei der Anmeldung entrichtet werden.

Traditionelle chinesische Medizin

Unsere Kooperationspartnerin für Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

https://www.pan-klinik.de/ganzheitliche_medizin